Teil 2 - Montenegro nach den Präsidentschaftswahlen: Đukanović blendet die EU

Aleksandra Hiltmann – Am 15. April wurde Milo Đukanović zum Präsidenten Montenegros gewählt und das nicht zum ersten Mal. Seit Jahren bestimmt er über das kleine Balkanland wie über sein eigenes Familienunternehmen. Für die Rechtsstaatlichkeit und die wirtschaftliche Entwicklung ist das verheerend. Die EU drückt jedoch beide Augen zu.

Der mazedonische Knoten

Von Giannis Mavris – Nach mehr als 25 Jahren Streit scheint sich eine Einigung abzuzeichnen: Aus FYROM soll Nord-Mazedonien werden. Der Konflikt mag von aussen skurril anmuten, ist aber für Griechen und Mazedonier alles andere als banal: Es geht um Fragen der Identität, der nationalen Selbstbestimmung und um das historische Erbe. Für die griechische Regierung kommt die Vereinbarung zu einem günstigen Moment. Ob sie tatsächlich […]

Türkei-Wahlen: Der gleiche Staatschef noch mächtiger

Daniel Ryf ­– Der amtierende Präsident der türkischen Republik, Recep Tayyip Erdoğan, wurde wiedergewählt. Er tritt sein Mandat neu ohne eine absolute Mehrheit im Parlament an, jedoch ausgestattet mit erweiterten Kompetenzen im Rahmen des neu eingeführten präsidialen Regierungssystems.

Das Ende der stillen Diplomatie: Deutschland setzt mit Neuausrichtung der Türkei-Politik ein Zeichen

Özge Aydogan – Berlin reagiert auf die anhaltenden Provokationen Ankara’s mit einer Neu-Ausrichtung der deutschen Türkei-Politik. Statt stiller Diplomatie setzt Berlin auf politische und wirtschaftliche Distanzierung um die Türkei zur politischen Mässigung und zu mehr Respekt vor rechtsstaatlichen Prinzipien zu bewegen. Die EU, sowie die Schweiz sollten es Deutschland gleichtun. 

Humanitärer Weltgipfel in Istanbul: Ambitioniert? Kritisiert? Nötig!

Daniel Högger - Diese Woche versammelten sich Politiker und Diplomaten aus 175 Nationen am Bosporus, um am ersten humanitären Weltgipfel über globale Herausforderungen und deren Lösung zu diskutieren. Obwohl diese Konferenz vielfach kritisiert wurde, ist sie doch unumgänglich. Die Chance ist zu packen.

Alles beim Alten? Die Türkei steht vor einer Zerreissprobe

David Svarin und Pascal Roelcke – Wider Erwarten gewann die AKP die Wahlen in der Türkei mit ihrem bisher besten Resultat. Knapp 50 Prozent der türkischen Bevölkerung haben sich somit für Stabilität und Kontinuität ausgesprochen. In Anbetracht der vielen Herausforderungen wird sich bald herausstellen, wie lange diese wirklich währen werden. Erdogans Strategie ist aufgegangen: Zuerst Instabilität provozieren, um sich danach als starken Mann und als Garant für […]

Durchkreuzte Pläne: Die Türkei wählt inmitten der Gewalt

Pascal Roelcke und David Svarin – Präsident Recep Tayyip Erdoğan und die AKP müssen die Veränderungen in der türkischen Gesellschaft und den Aufstieg der HDP akzeptieren. Der Versuch mittels Neuwahlen Wählerstimmen zurückzugewinnen droht das Land in eine Gewaltspirale zu reissen.

Vom Professor zum Premier: Davutoglus Aufstieg ins Zenturm der türkischen Macht

Von David Svarin – Nach Erdogans Wahl zum Präsidenten der Türkei, rückt mit Ahmet Davutoglu der türkische Aussenminister ins Amt des Premierministers nach. Ahmet Davutoglu gilt als der Chefideologe der türkischen Aussenpolitik der letzten zwölf Jahre. Sein Leistungsausweis diesbezüglich ist schwach – seine Ernennung hat denn auch einen anderen Grund.