Reality-Check der Konzernverantwortungsinitiative am Beispiel von Syngenta in Pakistan

Angela Niederberger -Verschiedene Beispiele zeigen auf, dass Freiwilligkeit nicht ausreicht, damit Schweizer Konzerne ihren Verantwortungen in anderen Ländern nachkommen. Aus dieser Einsicht entstand die Konzernverantwortungsinitiative. Auch bei Syngenta in Pakistan, die schon seit Jahren arbeitsrechtliche Vorgaben missachtet, könnte die Annahme der Initiative wohl zu lang erhofften Veränderungen führen.

Wirtschaft, Menschenrechte und falscher Anti-Imperialismus: Eine Debattenkritik

Felicitas Fischer – Der Vorwurf des Rechtsimperialismus macht sich in der Debatte über die Konzernverantwortungsinitiative breit. Dieser Vorwurf ist jedoch nicht nur irreführend im Bezug auf die tatsächlichen Forderungen der Initiative, er zeugt zudem von einer erstaunlichen Verdrehung der Tatsachen rund um das koloniale Erbe unserer Entwicklungspolitik und die Rolle unserer Wirtschaft darin. Statt unpräzisen Vorwürfen braucht es pragmatische Umsetzungsvorschläge in der Debatte um die […]

Häusliche Gewalt: eine geschlechtsspezifische Menschenrechtsverletzung!

Zilia Schwarz – Am 1. April 2018 tritt in der Schweiz das Übereinkommen des Europarats zur Verhütung und Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen und häuslicher Gewalt (Istanbul-Konvention) in Kraft. Dies stellt einen wichtigen Schritt in der Bekämpfung geschlechtsspezifischer Gewalt dar - ein Kampf der hierzulande bitter nötig ist! Häusliche Gewalt: Privatsache? Im Jahr 2016 starb in der Schweiz durchschnittlich alle 20 Tage eine Person wegen […]

Konzernverantwortungsinitiative – A Contribution to Fulfill Switzerland's Extraterritorial Human Rights Obligations?

Angela Müller – The Responsible Business Initiative (Konzernverantwortungsinitiative, KOVI) does not only concern the duties of transnational corporations to respect human rights abroad. For Switzerland as a state, it may also represent a mean to fulfill its extraterritorial human rights obligations. Originally, human rights have been conceptualized as rights of individuals against the state they are residing in. They generate obligations to respect (i.e. not […]

Chemikalien auf Abwegen – Was hier verboten ist, wird anderswo gespritzt

Oskar Jönsson – Die Schweiz ist ein historisch wichtiger Produktionsstandort für Pestizide. Gleichzeitig hat die Schweiz diesbezüglich eine der weltweit strengsten Zulassungsverordnungen. Was hier wegen negativen Auswirkungen auf Umwelt und/oder Gesundheit verboten wird, hält die Firmen nicht davon ab, die gefährlichen Chemikalien in Entwicklungsländern zu verkaufen. Könnte die Konzernverantwortungsinitiative (KOVI) daran etwas ändern? Bergidylle und Firmenlogos Tief im Innern Myanmars schmiegen sich kleine Dörfer an […]

Die Konzernverantwortungsinitiative im Fokus

Felicitas Fischer, Laura Knöpfel – Monate vor dem Abstimmungstermin hat die Konzernverantwortungsinitiative (Kovi) bereits eine landesinterne Debatte über Grundlagen, Natur und Modalitäten gesellschaftlicher Verantwortung von schweizerischer Unternehmen im Ausland ausgelöst. Mit einer Blogreihe setzt sich foraus zum Ziel, bis anhin wenig beleuchtete Aspekte der Initiative unter die Lupe zu nehmen. Im Jahr 2011 verabschiedete der UNO-Menschenrechtsrat die UNO-Leitprinzipien zu Wirtschaft und Menschenrechten. Kurz darauf integrierte […]

Das Ende der stillen Diplomatie: Deutschland setzt mit Neuausrichtung der Türkei-Politik ein Zeichen

Özge Aydogan – Berlin reagiert auf die anhaltenden Provokationen Ankara’s mit einer Neu-Ausrichtung der deutschen Türkei-Politik. Statt stiller Diplomatie setzt Berlin auf politische und wirtschaftliche Distanzierung um die Türkei zur politischen Mässigung und zu mehr Respekt vor rechtsstaatlichen Prinzipien zu bewegen. Die EU, sowie die Schweiz sollten es Deutschland gleichtun. 

Gender Diversität in der Politik: Sind die Schweiz und Serbien gleich auf?

Maria Isabelle Wieser und Lena Holzer – Am Mittwoch wählt das Schweizer Parlament einen neuen Bundesrat oder eine neue Bundesrätin. In der Schweiz wird darüber diskutiert, ob es wichtiger ist, einer weiblichen oder tessiner Vertretung den Sitz von Didier Burkhalter zu überlassen. Serbien hingegen hat den Ministerpräsidentenposten nicht nur zum ersten Mal mit einer Frau, sondern sogar mit einer bekennenden Lesbe besetzt. Und das, obwohl die […]

Lettre ouverte à Dick Marty

Il n’est pas aisé de s’adresser à ces personnalités dont on suit le parcours avec enthousiasme, qui nous inspirent de loin et auxquelles on pense parfois comme à de vieux amis. Cette lettre ouverte, cher Dick Marty, c’est avant tout la conviction qu’il manquera un Tessinois d’envergure à la prochaine rentrée parlementaire qui la motive. Car non content d’être un influent sénateur à la chambre […]

May private security companies violate human rights a little bit?

Since September 2015, private security companies (PSCs) headquartered in Switzerland are subject to a certification procedure for the exercise of security services abroad. 400 such operations of 30 PSCs have been authorized, while seven operations have been subjected to review and