Europa und die Migration: Alle für einen, jeder für sich?

Katharina Kramer – Zuerst die Finanzkrise, nun die Flüchtlingskrise: Griechenland ist überfordert und fühlt sich von der Europäischen Union im Stich gelassen. Es ist an der Zeit, dass mit Athen in einer anderen Stimme gesprochen wird.

#ThisIsACoup - Oder warum die deutsche Diplomatie bei der Griechenlandkrise ausgedient hat

Von Maximilian Stern und Julian Zuber – Trotz PR-Desaster: Die deutsche Aussenpolitik konnte im Fall der Griechenlandkrise mit Public Diplomacy nicht auf die negative Stimmung gegenüber Deutschland reagieren. Denn es ging nicht um Deutschland und Griechenland, sondern um Europa. Und bei europäischer Innenpolitik stösst die klassische Diplomatie an ihre Grenzen.

Theorie und Praxis: Politische Gewalt in Griechenland

Von Giannis Mavris – Die Regierung Samaras warnt mit ihrer „Theorie der zwei Extreme“ vor den erstarkenden Oppositionsparteien und versucht sich als einzige politische Option zu positionieren. Doch die politischen Differenzen haben sich schon längst auf die Strasse ausgeweitet.