Herculean task for Europe: Iranian President Rouhani visits Switzerland amidst uncertainty over the nuclear deal

Barbara Wachter ­– Iranian President Hassan Rouhani is visiting Zurich and Bern at the invitation of the Swiss Federal Council and Austria afterwards. The timing of the visit – two months after US President Trump’s breach of the Iran Nuclear Deal by unilateral withdrawal – must be understood as part of Europe’s attempt to show adherence to the agreement. It also points to Iranian eagerness for […]

Vom stillen Tod der grossen Verträge - was ist eigentlich aus den Zürcher Protokollen geworden?

Monika Ertl – Vor acht Jahren unterschrieben die Aussenminister Armeniens und der Türkei in Zürich zwei Protokolle zur Normalisierung ihrer Beziehungen. Nun erklärt Armenien diese für null und nichtig. Zeit, ein Requiem anzustimmen auf einen Friedensprozess, der als Glanzstück der Schweizer Diplomatie schlussendlich so ganz unspektakulär gescheitert ist. Irgendwo in den «dunklen Schubladen des offiziellen Ankara» lägen sie heute, meinte der Armenische Präsident Sersch Sargsjan […]

Kommission des Ständerats will keinen Gegenvorschlag zur SBI

Corinne Reber, Barbara Kammermann, Tobias Naef - Die Rechtskommission des Ständerates lehnt die Selbstbestimmungsinitiative ab und empfiehlt keinen Gegenvorschlag. foraus kündigt eine Studie zu den Auswirkungen der Initiative an. Am 19. Januar 2018 hatte die Staatspolitische Kommission des Ständerates der mit der Vorprüfung der Volksinitiative «Schweizer Recht statt fremde Richter» (Selbstbestimmungsinitiative oder kurz SBI genannt) befassten Rechtskommission derselben Kammer beantragt, dem Bundesrat zu folgen und […]

Resümee WEF 2018: Drei Fragen an David Alain Bloch

Das Weltwirtschaftsforum 2018 in Davos geht zu Ende. foraus-Mitgründer und Vorstandsmitglied David Alain Bloch hat gemeinsam mit einer kleinen foraus-Delegation daran teilgenommen. Er hat uns drei Fragen über seine Erfahrungen und Eindrücke vor Ort beantwortet. 1) Das Weltwirtschaftsforum stand dieses Jahr unter dem Motto «Creating a shared future in a fractured world ». Welches Zukunftsbild wurde in Davos gezeichnet? Die Spannbreite an diskutierten Themen war […]

Entre Kim et Donald, une place pour la diplomatie suisse

David Laügt – Sur fond de crise nucléaire entre la Corée du Nord et les Etats-Unis, la Suisse, dans la lignée de sa tradition diplomatique, tente de participer à la recherche d’une solution en proposant ses bons offices. Bien que ce soit pertinent, la diplomatie suisse doit jouer un rôle plus actif au cœur du processus en mettant en place les conditions nécessaires à un […]

Nackte Diplomaten

Maximilian Stern – In seinem Buch “the Naked Diplomat” zeigt Tom Fletcher auf, wie sich die Machtstrukturen im digitalen Zeitalter verändern. Diese neuen Verhältnisse fordern eine neue Art der Diplomatie: Sie muss authentisch, direkt und für eine breite Öffentlichkeit zugänglich sein.

Das Ende der stillen Diplomatie: Deutschland setzt mit Neuausrichtung der Türkei-Politik ein Zeichen

Özge Aydogan – Berlin reagiert auf die anhaltenden Provokationen Ankara’s mit einer Neu-Ausrichtung der deutschen Türkei-Politik. Statt stiller Diplomatie setzt Berlin auf politische und wirtschaftliche Distanzierung um die Türkei zur politischen Mässigung und zu mehr Respekt vor rechtsstaatlichen Prinzipien zu bewegen. Die EU, sowie die Schweiz sollten es Deutschland gleichtun. 

Bilaterale Beziehungen Schweiz & Kenia (Teil 2)

Oskar Jönsson – Kenia ist die grösste Volkswirtschaft in Ostafrika und steht kurz vor potenziell richtungsweisenden Wahlen. In diesem Zusammenhang konnte Foraus mit Florian Gubler, stellvertretender Missionschef der Schweiz in Nairobi, ein Interview durchführen. Erfahre im zweiten Teil wo die Schweiz in Ostafrika Akzente setzt und ob sich die Aussenpolitik in der Region durch den Rücktritt von Bundesrat Burkhalter verändern wird. 

Bilaterale Beziehungen Schweiz & Kenia (Teil 1)

Oskar Jönsson – Kenia ist die grösste Volkswirtschaft in Ostafrika und steht kurz vor potenziell richtungsweisenden Wahlen. In diesem Zusammenhang konnte Foraus mit Florian Gubler, stellvertretender Missionschef der Schweiz in Nairobi, ein Interview durchführen. Erfahre im ersten Teil wo die Schweiz mit Kenia zusammenarbeitet und wo man die Beziehungen noch ausbauen könnte.