Author: laura-knopfel

Laura Knöpfel is a PhD candidate and visiting lecturer at the Transnational Law Institute at King’s College London. Her research interests included transnational legal processes and the governance of multinational enterprises in the extractive industries. She is a long-term member of foraus and in the Council of agora.

Das Missverständnis der Gegner der Konzernverantwortungsinitiative

Laura Knöpfel – Ein erstes Gegnerkomitee zur Konzernverantwortungsinitiative (Kovi) verfällt einem unglücklichen Missverständnis. Unter dem Slogan „Erpresserische Klagen Nein“ führt es Kampagne. Der Kovi geht es jedoch nicht primär um Klagen. Im Vordergrund steht eine verantwortungsvolle Unternehmensführung. Ein Versuch, dieses Missverständnis zu klären:

Rechtskonservativismus siegt, der Friedensprozess wird geschwächt - teilweise. Kolumbien hat gewählt.

Laura Knöpfel – Kolumbien hat am Sonntag mit 53.98% (10'373'080 Stimmen) erwartungsgemäss den rechtskonservativen Iván Duque als neuen Präsidenten gewählt. Die weitaus grössere Überraschung sind die 8'034'189 Millionen Stimmbürgerinnen, welche ihre Stimme Gustavo Petro, dem ehemaligen Bürgermeister von Bogotá und Ex-Guerillero der M-19, schenkten. Dies ist ein starkes Votum für die Fortführung des Friedensprozesses und die Reintegration der demobilisierten Guerilleras und Guerilleros in die ökonomischen, politischen […]

Die Konzernverantwortungsinitiative im Fokus

Felicitas Fischer, Laura Knöpfel – Monate vor dem Abstimmungstermin hat die Konzernverantwortungsinitiative (Kovi) bereits eine landesinterne Debatte über Grundlagen, Natur und Modalitäten gesellschaftlicher Verantwortung von schweizerischer Unternehmen im Ausland ausgelöst. Mit einer Blogreihe setzt sich foraus zum Ziel, bis anhin wenig beleuchtete Aspekte der Initiative unter die Lupe zu nehmen. Im Jahr 2011 verabschiedete der UNO-Menschenrechtsrat die UNO-Leitprinzipien zu Wirtschaft und Menschenrechten. Kurz darauf integrierte […]

Die Burka tragende Frau und wir: Die Verhüllungsinitiative erschafft ihr eigenes Schreckgespenst

Laura Knöpfel, Elisabeth Nössing – Morgen beginnt die Unterschriftensammlung für die Verhüllungsinitiative und damit gegen die Vollverschleierung von muslimischen Frauen. Die Initiative kreiert mit der Burka tragenden Frau als unterdrückte, notleidende und zu rettende Frau ihr eigenes Zerrbild. Die muslimischen Frauen in der Schweiz sind die grossen Verliererinnen der Initiative.

Kunterbunte Zuwanderungsbremsen: Die MEI-Umsetzung als Klientelpolitik

Nicht eritreische Asylsuchende, sondern die hängige Umsetzung der Masseneinwanderungs-Initiative wird die Zukunft der Schweizer Migrations- und Europapolitik bestimmen. Doch statt die dabei offenen Fragen ehrlich zu thematisieren, betreiben die Parteien von links bis rechts lieber Klientelpolitik, denn: Wir befinden uns im Wahlkampf.

Gouverner, c'est faire croire: Bundesrat und MEI

Von Laura Knöpfel und Philipp Lutz – Ein knappes Jahr nach der Abstimmung eröffnet der Bundesrat die Vernehmlassung zur Umsetzung der Masseneinwanderungs-Initiative und hält den Glauben aufrecht, dass Migrationssteuerung, Prosperität und der Zugang zum europäischen Binnenmarkt miteinander vereinbar sind. Im Wahljahr 2015 scheint der Bundesrat heikle Fragen lieber zu vertagen und seine Verantwortung auszulagern.

Fehler entdeckt: ECOPOP-Formel nicht nachhaltig

Von Philipp Lutz und Laura Knöpfel – Die Ecopop-Initiative reduziert die Umweltbelastung auf eine einfache Formel: Je weniger Menschen auf einem Staatsgebiet leben, desto besser geht es der Umwelt. Doch die Rechnung ist falsch. Die wirklich ausschlaggebende Variable fehlt.