Author: aleksandra-hiltmann

Aleksandra Hiltmann ist 31 Jahre alt, wohnt in Zürich, hat Politik- und Medienwissenschaften an der Universität Zürich studiert, bereist seit 6 Jahren den Balkan, hat während Forschungsarbeiten und einem Botschaftspraktikum in Sarajevo und Pristina gelebt. Nach Praktika bei SRF 4 News und annabelle schreibt sie nun für ein Jahr im Ressort Kultur & Gesellschaft des Tages-Anzeigers.

Teil 2 - Montenegro nach den Präsidentschaftswahlen: Đukanović blendet die EU

Aleksandra Hiltmann – Am 15. April wurde Milo Đukanović zum Präsidenten Montenegros gewählt und das nicht zum ersten Mal. Seit Jahren bestimmt er über das kleine Balkanland wie über sein eigenes Familienunternehmen. Für die Rechtsstaatlichkeit und die wirtschaftliche Entwicklung ist das verheerend. Die EU drückt jedoch beide Augen zu.

Kosovo Celebrates A Decade Of Sovereignty: Check. Normal Life: Yet To Come. Part 2.

By Aleksandra Hiltmann – 10 years of independence naturally seems to be a reason to celebrate for Kosovo. However, after all these years of huge international intervention and state building efforts, many people are still waiting to live normal lives. I asked some of Kosovo’s citizens about life in Europe’s youngest country - on the political normalization dialogues, on progress reports of international organizations or […]

Kosovo Celebrates A Decade Of Sovereignty: Check. Normal Life: Yet To Come. Part 1.

By Aleksandra Hiltmann – 10 years of independence naturally seems to be a reason to celebrate for Kosovo. However, after all these years of huge international intervention and state building efforts, many people are still waiting to live normal lives. I asked some of Kosovo’s citizens about life in Europe’s youngest country - on the political normalization dialogues, on progress reports of international organizations or […]

Frischer Wind oder Sturm über Kosovo? Teil 2: Fahrt ins Ungewisse

Die alte Parteigarde der Kriegsfürsten und Akademiker wurde bei der jüngsten Parlamentswahl in Kosovo böse abgestraft. Die spektakulärsten Gewinne erzielte die linksnationalistische Oppositionspartei Vetevendosje! (Selbstbestimmung!). Frischer Wind täte der Politlandschaft gut, findet ein junger Luftfahrtexperte* zum Erfolg von Vetevendosje! (VV). «Sie sollen auch mal versuchen zu regieren, vielleicht machen sie es ja tatsächlich am besten.» Doch wie stehen die Chancen, dass Albin Kurti und seine rebellischen ParteigenossInnen […]

Frischer Wind oder Sturm über Kosovo? Teil 1: Die Sensation

Die Siegerkoalition ist nicht die eigentliche Gewinnerin, und die Kriegsfürsten sind nicht die eigentlichen Rebellen. Die vorgezogenen Parlamentswahlen vom 11. Juni haben Kosovo auf den Kopf gestellt. Zumindest was das Wahlresultat angeht. Wie daraus im nächsten Schritt eine Regierung entstehen soll, scheint noch niemand zu wissen, und was das für die Region heisst, daran will wohl noch keiner denken.